Bilanz Analysen und Kennzahlen

Die Bilanz ist nicht nur im Handelsgesetzbuch vorgeschrieben. Sie ist auch ein Instrument zur Unternehmensbewertung. Wer Bilanzen lesen kann, sieht auf den ersten Blick, ob es sich um ein gesundes Unternehmen handelt. Spätestens seit der Verpflichtung die Bilanz zu veröffentlichen, lesen viele Parteien mit. Kunden, Lieferanten, Konkurrenten und Banken sowieso. Bilanz lesen, verstehen und Handlungsanweisungen daraus ableiten. Dabei helfe ich meinen Mandanten.

Einzelne Positionen der Bilanz haben alleine nur begrenzte Aussagekraft. Daher wurden diverse Bilanzkennzahlen entwickelt. Diese Kennzahlen erlauben Aussagen und Vergleiche.

Was sollten Sie in Bezug auf Ihre Bilanzkennzahlen wissen

  • Kennen Sie Ihre wichtigsten Bilanzkennzahlen?
  • Wissen Sie um deren Bedeutung und Aussage?
  • Kennen Sie die Zahlen der Branche und der Konkurrenz?
  • Wissen Sie, wie die Creditreform und andere Unternehmen Sie mit diesen Zahlen einstufen?

Ich halte es für sehr wichtig, dass Sie die wichtigsten Zahlen stets im Blick haben. Ihre Bank und die Konkurrenz tun es in jedem Fall. Wenn Sie einige Zahlen nicht kennen oder das Thema für Sie recht neu ist, dann lassen Sie uns drüber sprechen. Das ist mir ein großes Anliegen.

 

Hier einige Bilanzkennzahlen, die Ihnen geläufig sein sollten

Konstitution (Vermögensaufbau)

Verhältnis zwischen Anlage- und Umlaufvermögen

Anlageintensität / Anlagequote

Anteil Anlagevermögen am Gesamtvermögen

Umlageintensität (Umlaufquote)

Anteil Umlaufvermögen am Gesamtvermögen

Liquidität ersten Grades

Verhältnis flüssige Geldmittel zu kurzfristigem Fremdkapital

Liquidität zweiten Grades

Verhältnis flüssige Mittel und Forderungen zu kurzfristigem Fremdkapital

Eigenkapitalquote

Anteil vom Eigenkapital am Gesamtkapital

Fremdkapitalquote

Anteil vom Fremdkapital am Gesamtkapital

Kapitalaufbau (Finanzierung)

Verhältnis vom Eigenkapital zum Fremdkapital

Verschuldungsgrad

Verhältnis Fremdkapital zu Eigenkapital

Deckungsgrad I

Wie viel Prozent vom AV sind durch das Eigenkapital gedeckt?

Deckungsgrad

Wie viel Prozent vom AV sind langfristig finanziert?

Eigenkapitalrendite

Verzinsung vom Eigenkapital

Gesamtkapitalrendite

Rendite vom eingesetzten Eigenkapital + Fremdkapital

Umsatzrentabilität

Gewinn pro Euro Umsatz

Wirtschaftlichkeit

Verhältnis von Leistung zu Kosten

Dynamischer Verschuldungsgrad

Wie lange dauert es, bis ein Unternehmen Schulden tilgen kann?

Es gibt weitere Kennzahlen der GuV und der Rentabilität. Das sind nur einige Zahlen. Es gibt viel mehr Nicht jede Zahl ist gleichermaßen nützlich und sinnvoll. Wenn man bestimmte Entwicklungen beobachten möchte, muss man sich die aussagekräftigsten Zahlen aussuchen. Ich helfe Ihnen gern dabei.

 

Haben sie noch Fragen,

 

dann schreiben Sie mir eine EMail!

 

 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

oder rufen Sie mich an!

Telefonnummer wählen

 

+49 (0)8041 / 796484

 

 

oder schreiben einen Brief

EMail schreiben


Dipl.Kffr. Evi Sappl-Aumann
Bahnhofstraße 25
83646 Bad Tölz